Battleships

Es ist vollbracht. Viele Tage und Nächte habe ich mich durch zahllose Wurmlöcher gebohrt.
Eine Vielzahl an Data- und Relic-Sites abgegrast. Immer mit der Angst im Nacken, meinen Schaaatzzz zu verlieren. Irgendwie ist es mir aber doch gelungen, die Errungenschaften sicher ins High-Sec zu bringen.
Da es von hier aus 15 Sprünge nach Jita waren, wollte ich nichts riskieren. Ich erstellte einen Transportauftrag, bot verlockende 10.000.000 und setzte die Vertragsstrafe etwas höher als den Wert des Verkaufswertes. Nach einem Tag war der Vertrag auch schon angenommen. Nach einem weiteren Tag, war die Vertragsstrafe überwiesen. Das muss echt weh getan haben. Sorry für dich! (Killreport).

Mit nun etwas mehr als 400 Millionen auf dem Konto konnte ich aber nun endlich, meinen Traum eines eigenen Battleships verwirklichen. Als alter Missile-Veteran entschied ich mich für die Raven.


Auf zu neuen Taten. Die Rabenhorst I
Ich stattete das Schiffchen ersteinmal mit einen normalen Cruise-Missile-Fit aus. Nix teueres. Nahm eine erste Mission an und erledigte Teil 1 und 2 spielend leicht. Die hätte ich auch mit einer Caracal geschafft. Frohen Mutes machte ich mich zu Teil drei der Aufgabe auf. Dort lauerten aber über 10 Battleships und mehrere Fregatten, einige mit Warp-Disruptoren, auf mich. Mein Shield-Booster arbeitete auf Anschlag, ich richtete alles Feuer und die Dronen auf den Taggler und entkam mit Müh und Not dieser Situation. Warum ist die Kiste auch sowas von langsam.
Ich rettete mich auf eine Nahegelegene Basis und erschrack erst mal bei der Sicht auf die Reperaturkosten. 6 Millionen. Da hatte es wohl einiges erwischt.

Hat ihre ersten Treffer weg. Die Rabenhorst I auf dem Weg zur rettenden Station

Gut, wieder was gelernt. Zugegeben: Das Kopfgeld spielte schon mit den wenigen Abschüssen die Reperaturkosten wieder ein. Der Zeitboni für die Mission war allerdings flöten. Ich muss hier doch erst einiges am Fitting verändern.

Mit einem Schlachtschiff in den Kampf zu ziehen, erfordert doch einiges an Umdenken. Genug um die nächsten Monate mit Übungs- und Optimierungsflügen Spaß zu haben. Immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass ein Verlust hier schon einiges mehr schmerzt, als bei den kleinen Cruisern.

Fliegt sicher!
Caldiss

Kommentare

  1. Na ich glaube diese Erfahrungen durfts doch schon jeder machen! :)

    Wenn du das mit dem Fitting selbst hinbekommen möchtest frohes testing! Ansonsten gibt es auf zKillboard oder der Corp deines Vertrauens sicherlich gute Tipps dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Aus der Traum, zerblatzt wie Seifenblasen :o) Ende der Mission, ich brachte gerade einen Professor in eine gestrandete Orca, versuchte ich aus der Site rauszuwarpen. Hing aber irgendwie an der Missions-Orca fest. Keine Aktion mehr möglich wegen: "Du befindest dich in warp". Gewarpt ist sie aber nicht und so konnten mich die NPCs schön säuberlich zerlegen. Zum Glück war das Schiff gut versichert und ich erhielt nahezu den Kaufpreis zurück. Abzüglich der Versicherungskosten natürlich. Das Konto ist aber noch gut gefüllt und ich werde als bald einen weiteren Versuch starten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na so lernt man das auch wenn es gerne vermieden werden möchte! XD

      Zum Warpen und es geht nicht. Da hilft meist CTRL+Space (Glaube ich gerade) da wird die Aktion abgebrochen und das Schiff kommt zum Stillstand danach könntest du dich nochmals neu Ausrichten und dem "hängen bleiben" entrinnen. Ich weiss tönt immer alles so einfach wenn nicht gerade alles Rot Blinkt, die Alarm Leuchten an gehen und die Warnsignale angehen und dabei das Adrenalin ins unendliche steigt.

      Mit der Erfahrung und genug vorraussicht wird dir das aber nicht mehr geschehen :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

es reißt nicht ab

Schief gegangen